Hinter den Kulissen, Weinprobe

Meisterzimmer – was machen wir da?

Unser Schwerpunkt liegt auf individueller, oft selbstgebauter Inneneinrichtung. Keine Kochinseln und Design-Klassiker - dafür eigensinnige Bauten, Industrie-Repertoire und zeitgenössische Kunst in Ateliers mit Backsteinwänden und riesigen Fenstern. Wir sind begeistert von Innenarchitektur, die nicht danach aussieht.

Unsere Apartments sind wie Ferienwohnungen eingerichtet, es gibt immer ein separates Bad und eine Küche bzw. Kochecke. Bezogene Betten, Handtücher, W-Lan, eine Minibar zu Midipreisen und jede Menge Platz für Kreativität und Feriengefühle.
Die Sterne dürfen Sie selbst vergeben.

Hinter den Kulissen, Tischtennis

Was uns beim Bauen besonders interessiert hat, war, jedem der 4 Meisterzimmer ein eigenes Profil zu geben.
Das erste Zimmer ist das mit der längsten Geschichte. Alles, was heute an Einbauten zu finden ist, resultiert aus der Freude am Bauen. In einem Raum zu leben, in dem man Dinge ganz nach Belieben bauen und rückbauen kann und dessen Reiz gerade darin liegt, dass man zeitweise ganz und gar auf einer Baustelle leben kann, führte zu eben jenen Einbauten, die heute zu finden sind. Die meisten Möbel sind übrig geblieben aus der Zeit, in der noch Baumwolle gesponnen wurde und die Meisterbuden mit kunstledernen Sesseln ausstaffiert waren. Was wir an Kunst produzierten oder mit Freunden tauschten, hängten wir auf.
Beim Meisterzimmer #2 hatten wir eine komplett andere Ausgangssituation. Ein nüchterner Raum ohne erkennbare Geschichte in einem ungewöhlichen Format, 16m lang. Diesen Raum in einen zu verwandeln, der trotz der nicht ganz einfachen Bedingungen gut wird, war eine schöne Herausforderung. Wir dachten ihn als einen, in dem die Kunst eine große Rolle spielen sollte. Und das ist auch unser Vorgehen bei den anderen beiden Räumen: Die Kunst nicht als etwas zu sehen, was einen bereits fertigen Raum aufwertet oder dekoriert, sondern die Räume auch für die Kunstwerke mit zu entwerfen.
Podeste zu bauen, die sowohl von den Gästen als Bühne oder Ort zum Flätzen genutzt werden können, aber auch Platz für eine Skulptur sind.

Spinnereihof im Gegenlicht

Die Meisterzimmer sind kein Hotel und haben auch keine Rezeption. Dafür möchten wir Ihnen einen guten Service bieten und Ihre Reise von Anfang an so leicht und vergnüglich wie möglich mitgestalten. Möchten Sie eine Spinnerei-Führung buchen oder Ihren Kindern einen Kurs im Zeichenzirkel? Oder vielleicht die Stadt per Rad erkunden? Wir helfen Ihnen gerne im Vorfeld Ihre Reise zu planen. Kurz vor Ihrer Anreise informieren wir Sie mit stets aktuellen Restaurant- und Ausgeh-Empfehlungen, mit Kultur- und Einkauf-Tipps, und natürlich allem was es für eine gute Anreise braucht. Sie bekommen einen Zugangscode für die Zimmertür und können einchecken, wann Sie möchten. In jedem Zimmer liegt ein Reiseführer und das aktuelle Stadtmagazin Kreuzer aus. Auch sind wir gerne zur Stelle und für Ihre Wünsche erreichbar.

Die Spinnerei war und ist für uns ein Ort der Inspiration. Es gibt eine wunderbare Gemeinschaft von Kreativen, Selbstständigen und Besuchern. Schauen Sie auf die Seite „Spinnerei“ um einen Einblick zu erhalten.
Wir möchten Ihnen etwas von dem Freiheitsgefühl, welches die Spinnerei immer auf uns ausgestrahlt hat, weitergeben. Willkommen in der Spinnerei!

Mehr über...

... „unsere“ Spinnerei-Geschichte:
Meister & Gesellen – eine kleine Geschichte